Der Ball der Wiener Philharmoniker

Der erste Ball der Wiener Philharmoniker fand am 4. März 1924, nach nur acht Wochen Vorbereitungszeit statt. Die Tanzveranstaltung erfüllte - hinsichtlich finanziellem Ergebnis und gesellschaftlichem Glanz - alle Hoffnungen.

Bis heute fand der traditionelle Ball schon über 70 mal statt. Als Veranstaltungsort kam und kommt bis heute nur das 1870 eröffnete Gebäude des Wiener Musikvereins in Frage. Mit dem ersten Abonnementkonzert am 3. November 1870 unter der Leitung von Otto Dessoff hatten die Wiener Philharmoniker eine bleibende Stätte gefunden – sei es für das traditionelle Neujahrskonzert im „Goldenen Saal“, oder eben auch für den traditionellen Ball.
Der Komponist und Dirigent Richard Strauss komponierte für diese außergewöhnliche Tanzveranstaltung eine Fanfare zum Einzug der Ehrengäste. Diese wird von sechs Trompeten, acht Hörnern, sechs Posaunen, zwei Tuben und zwei Pauken gespielt.

Wussten Sie schon, dass …

es Ziel des Balls war, Geld für die Wohlfahrtseinrichtungen des Orchesters zu sammeln? Eine bis heute bestehende Gepflogenheit.

Richard Strauss – Wiener Philharmoniker Fanfare 2010